Sorting by

×

SPORTS GOVERNANCE E.V. VERGIBT ERSTMALS RESPONSIBLE SPORTS AWARD

Der Sports Governance e.V. hat am Vorabend seiner Konferenz für Governance und Nachhaltigkeit im Sport (28./29. April 2022) in Berlin erstmals den RESPONSIBLE SPORTS AWARD verliehen. Damit zeichnet der gemeinnützige Verein Sportorganisationen aus, die sich in besonderer Weise bei der Förderung von Nachhaltigkeit im Sport sowie bei der Umsetzung guter Organisations- bzw. Unternehmensführung hervorgetan haben.

In vier Kategorien wurden Klubs oder Verbände prämiert, die nicht nur durch einzelne Aktivitäten glänzen, sondern durch ein umfassendes Management ihrer gesamten Organisation und ihrer Beziehungen zu den verschiedenen Anspruchsgruppen. Zur Nominierung hatte der Sports Governance e.V. über das soziale Netzwerk LinkedIn aufgerufen.

Der Jury gehörten sechs Expertinnen und Experten unterschiedlicher Fachrichtungen an. Alle Jurorinnen und Juroren sind Mitglieder des Vereins und zählten zudem zu der Kommission, die den ersten Sports Governance Kodex für den deutschsprachigem Raum entwickelt hatte. Dieser war im Juni 2021 veröffentlicht worden.

Preisträger 2022 sind:
• In der Kategorie ökologische Nachhaltigkeit: Hessischer Tennis-Verband e.V.
• In der Kategorie soziale Verantwortung: ALBA BERLIN Basketballteam GmbH
• In der Kategorie Governance: VfL Bochum 1848 GmbH & Co. KGaA
• In der Kategorie Breitensport: FC Internationale Berlin 1980 e.V.

Die vier Gewinner dürfen sich über Water Positivity freuen, gestiftet durch die blueplanet Investments AG und ihre Plattform Toja. Für ein Jahr lang wird die blueplanet Gruppe den kompletten Wasserverbrauch der Preisträger um 120 Prozent kompensieren. Das bedeutet: Mit Hilfe eines mobilen Wasserkraftwerks, das aus verunreinigtem Oberflächenwasser frisches und sauberes Trinkwasser gewinnen kann, werden für jeden verbrauchten Liter Wasser der Preisträger 1,2 Liter gereinigtes und sauberes Trinkwasser an Menschen zurückgegeben, die unter Wasserknappheit leiden.

Dr. Alexander Juschus, 1. Vorsitzender des Sports Governance e.V.: „Wir freuen uns sehr, dass die Themen Nachhaltigkeit und Governance im Sport immer größere Bedeutung und Akzeptanz finden. Besonders stolz sind wir, dass wir trotz der übergroßen Sichtbarkeit und Dominanz des Fußballs in Deutschland zwei Preisträger auszeichnen dürfen, die aus anderen Sportarten kommen. Für die Zukunft wünschen wir uns allerdings eine noch größere Vielfalt unter den nominierten Sportorganisationen.“

Weitere Informationen zum Sports Governance Kodex, seinen Prinzipien, Empfehlungen und Anregungen sowie zu den Mitgliedern der Gründungskommission: www.sports-governance-kodex.org.

Über Sports Governance e.V.

Der gemeinnützige Sports Governance e.V. wurde im Februar 2019 in Hamburg gegründet. Ziel des Vereins ist ein verantwortungsvolles und auf Nachhaltigkeit angelegtes Sportmanagement. Eine proaktive Herangehensweise an die Governance-Thematik soll dazu beitragen, das Vertrauen von Fans, Zuschauenden, Eigen- und Fremdkapitalgebenden, Sponsoringtreibenden und nicht zuletzt der Sporttreibenden, Vereine und Verbände selbst in den Sport zu stärken. Sports Governance e.V. arbeitet auf
vier Feldern: Veranstaltungen und Konferenzen, Maßnahmen zur Weiterbildung, wissenschaftliche Publikationen und Netzwerkarbeit.

Über den Sports Governance-Kodex

Der Sports Governance-Kodex ist ein freiwilliges, selbstverpflichtendes Regelwerk für die gute Führung
von Sportorganisationen. Der Kodex soll Verantwortlichen, Mitgliedern und sonstigen Interessierten helfen, die Governance ihrer Sportorganisation zu evaluieren und zu verbessern – vom kleinen Breitensportverein bis zum nationalen Sportverband. Der Kodex versteht sich als Unterstützungsangebot an alle Verantwortlichen in Sportorganisationen sowie deren Anspruchsgruppen. Er gibt Orientierung und dient als Prüfstein der eigenen Governance-Struktur. Durch seine Gliederung in Prinzipien, Empfehlungen und Anregungen hilft der Kodex, wichtige Governance-Aspekte zu identifizieren und eine passgenaue Lösung für die jeweilige Sportorganisation zu finden.

Über blueplanet Investments AG (blueplanet)

Gegründet im Jahr 2015, verfolgt blueplanet Investments AG das Ziel, einen nennenswerten Beitrag zum Erhalt unseres blauen Planeten zu leisten. Im gleichen Jahr wurden auch die Entwicklungsziele der Vereinten Nationen verabschiedet, an denen sich die blueplanet Gruppe maßgeblich orientiert. Sie fokussiert sich auf die Versorgung mit sauberem und sicherem Trinkwasser und die Verbesserung von Hygienestandards auf ökologischer Basis. Weltweit vertrauen Kunden den Produkten und Konzepten von blueplanet, deren Anwendungsbereiche von sämtlichen Feldern der Desinfektion von Oberflächen, über den Veterinärbereich und der Raumluftdesinfektion bis hin zur Trinkwasserentkeimung reichen. Dank gezielter Akquisitionen in technologische Innovationen zählt die blueplanet Gruppe inzwischen zu einem der am schnellsten wachsenden Unternehmen in ihrem Sektor. Nach der Expansion im Hygienesektor will sich blueplanet nun auch vermehrt auf ihre Mission „sauberes und sicheres Trinkwasser für alle“ konzentrieren. Die Gruppe wurde von einer unabhängigen Ratingagentur als eines der nachhaltigsten ESG-konformen Unternehmen weltweit eingestuft und ist derzeit mit ca. 50 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen an den Standorten der Gruppe aktiv.

Kontakt:

Sports Governance e.V. | Meyer-Davies & Christophers
Rathausstraße 13
20095 Hamburg
www.sportsgovernance.net

Dr. Alexander Juschus
1. Vorsitzender Sports Governance e.V. | Vorsitzender d. Kommission Sports Governance Kodex
Telefon: +49 (0)179 32 79 151
E-Mail: vorstand@sportsgovernance.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.