Facebook Twitter Xing
12.03.2019 News

VSD-Interview: Thomas Maurer - Veranstalter FOFBC & Regionalleiter Österreich

Thomas Maurer ist Herausgeber des FUSSBALL BUSINESS Magazins und Veranstalter der FOFBC, die am 12. September das erste Mal in Graz stattfinden wird. Seit kurzem ist er auch ehrenamtlich für unseren Berufsverband aktiv und kümmert sich als Regionalleiter Österreich um die Wünsche und Angelegenheiten unserer Mitglieder vor Ort. Höchste Zeit ihn näher kennen zu lernen...

1. Herr Maurer, Sie sind Herausgeber des FUSSBALL BUSINESS Magazins und Veranstalter der FOFBC, bitte geben Sie uns einen kurzen Einblick in ihren Arbeitsalltag.

Ein großer Teil meiner Arbeit dreht sich tatsächlich um Fußball bzw. um das Fußballbusiness. Das Magazin erscheint viermal jährlich, dazu kommt ein wöchentlicher Newsletter, der ebenfalls immer ein Interview der Woche enthält. Insgesamt erstelle ich daher viel Content zu unterschiedlichsten wirtschaftlichen Themen im Fußball, bringe diesen unter die richtigen Leute und vermarkte ihn entsprechend. Als One-Man-Show ist das durchaus anspruchsvoll aber natürlich auch extrem abwechslungsreich und dementsprechend spannend. Die FUTURE OF FOOTBALL BUSINESS-Conference findet jährlich im September statt, da starten die Planungen eigentlich mit Jahresbeginn. Ich bin also schon mittendrin. Seit dem 12. März gibt es Early Bird-Tickets zu kaufen und die ersten Infos zur Konferenz unter www.futureoffootballbusiness.com.
Mein Alltag ist, wie man sich vorstellen kann, sehr abwechslungsreich. Dazu kommt, dass ich auch als Freelancer im Kommunikationsbereich tätig bin und für unterschiedlichste Unternehmen arbeite – etwa für den Trainingslagerveranstalter IFCS, die österreichische Bundesliga aber auch für KMU und Startups.

2. Wie sind Sie dazu gekommen (FBI und FOFBC) und was haben Sie davor gemacht?

Ich komme eigentlich aus dem Journalismus, habe bei einer Wochenzeitung gearbeitet und schon währenddessen mein Unternehmen gegründet und mich im vorigen Sommer schließlich endgültig selbstständig gemacht. Und natürlich habe ich auch Fußball gespielt. Bis in den Kader eines österreichischen Drittligisten habe ich es geschafft, mich dann aber schon mit 17 Jahren schwerer verletzt und danach nur mehr in unteren Klassen gespielt.

3. Sie sind als Regionalleiter Österreich für den VSD aktiv. Was ist ihre Intention? Wie steht’s um das Sportbusiness in Österreich? Was ist passiert 2019 in Österreich?

Genau – allerdings noch nicht lange. Ich hoffe, dass ich das VSD-Netzwerk auch nach bzw. in Österreich ausbauen kann. Football is a people’s business – und das gilt natürlich auch für den Sport allgemein. Ich glaube von einem derartigen Netzwerk kann tatsächlich jeder profitieren. Mein Fokus ist der Fußball, daher steht für mich in Österreich gerade der neue Liga-Modus im Mittelpunkt, der erstmals gespielt wird. Im Herbst entscheidet sich zudem ob Österreich sich für die EM qualifizieren wird. Und Anfang 2020 steigt mit der Heim-EM im Handball ebenfalls ein Highlight.

4. Im September startet die FOFBC zum zweiten Mal in Graz. Was können die Teilnehmer von der diesjährigen Conference erwarten?

Ein Upgrade zur Vorjahres-Konferenz. Die Themen sollen noch spannender werden, die Konferenz als Gesamtes noch abwechslungsreicher. Wir legen heuer stärkeren Fokus auf Startups und vergeben erstmals die Football Innovation Awards in drei Kategorien (Innovative Startup, Innovative Club und Innovative Sponsorship). Ein zentrale Frage wird sicher sein, wie sich kleine und mittelgroße Klubs – quasi die KMUs im Fußball (© Bernd Fisa) – mittel- und langfristig entwickeln und modernisieren und auch ohne Umsätze jenseits der 500 Millionen Euro etablieren können.

5. Was dürfen wir noch über Thomas Maurer wissen?

Dass Fußball mein Thema ist, muss ich vermutlich nicht ausdrücklich erwähnen. Nichtsdestotrotz finde ich natürlich auch andere Sportarten spannend – Handball, Tennis, Eishockey, American Football und so weiter. Über Sport lässt sich so viel transportieren, das reicht von Markenbotschaften bis hin zur sozialen Verantwortung.

Was man noch wissen muss? Ich bin oder viel mehr war ein Fan von Thierry Henry und Raúl. Das zu deuten bleibt jedem selbst überlassen.

Wer am 12. September auf der FOFB Conference dabei sein möchte, findet hier alle wesentlichen Infos dazu.

Haben Sie Fragen an Thomas Maurer? Dann vernetzen Sie sich gerne mit ihm!