Facebook Twitter Xing
06.12.2019 News

VSD-Interview: René Beck - Leiter Sponsoring bei SAXOPRINT

René Beck studierte an der OSTFALIA Hochschule für angewandte Wissenschaften „Sportmanagement“ mit Schwerpunkt „Sportmarketing“. Seit März 2014 ist er bei der Online-Druckerei SAXOPRINT im Bereich Corporate Sponsoring tätig, den er seit 2015 leitet. Das Unternehmen engagiert sich vielfältig im Sport in Deutschland und ist seit zwei Jahren Partner des VSD. Grund genug, um René ein paar Fragen zu seiner Tätigkeit und seiner beruflichen Perspektive zu stellen.

1. SAXOPRINT ist seit zwei Jahren Druck- und Nachhaltigkeitspartner des VSD. Was bewog Euch damals zu dieser Entscheidung?

Der VSD ist ein tolles Netzwerk und bietet für uns eine ideale Plattform, um relevante Themen zielgerichtet bei Entscheidern im Sportbusiness platzieren zu können. Dabei spreche beispielsweise von unseren exklusiven Sonderkonditionen für Sportorganisationen im Rahmen unserer Sportförderung in Deutschland.

2. Wie sieht Dein typischer Arbeitsalltag als Sponsoringleiter eines international tätigen Unternehmen aus?

SAXOPRINT zählt zu den erfolgreichsten Playern innerhalb der Branche in Europa. Wenn es um die Steigerung der Markenbekanntheit und das Image unserer Marke geht, ist Sponsoring ein wesentliches Instrument, um diese Ziele mittelfristig zu erreichen. Dafür wiederum sind Marktkenntnisse erforderlich wie z.B. das Wissen um Sportaffinitäten, aber auch Rechtekosten und im Markt befindliche Player. Wenn wir unter Berücksichtigung unserer Marketing- und Kommunikationsziele die richtigen Kooperationspartner ausgewählt haben, geht es an die Umsetzung der vereinbarten Leistungen und Rechte sowie die Aktivierung des Sponsorships. Über diese Themen machen wir uns natürlich bereits vor und während der Vertragsverhandlungen Gedanken und versuchen nichts dem Zufall zu überlassen.

Entsprechend unserer Märkte bin ich sehr häufig innerhalb Europas unterwegs. Neben der operativen Umsetzung ausgewählter Partnerschaften, wie die mit der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft, liegen außerdem die Themen Budgetplanung/-verantwortung, Mitarbeiterführung, die Jahreskommunikationsplanung sowie Reportings an die Geschäftsleitung und unseren Mutterkonzern CEWE auf meinem Tisch.

3. Wo geht die „Reise“ in den nächsten Jahren hin?

Für SAXOPRINT wird Sportsponsoring in Zukunft sicherlich keine dominierende Rolle mehr spielen. Wir werden zukünftig vor allem in den Bereich Bildung investieren und mit Kreativ-Hochschulen kooperieren. Hier geht’s primär um Naming Rights an Hörsälen und die Vergabe von Stipendien. Mit unseren Aktivitäten an Hochschulen vermeiden wir den Streuverlust den wir im Sportsponsoring haben und treffen unsere Zielgruppe Kreative zu 100%. Zudem mussten wir infolge reduzierter Marketingbudgets ohnehin alternative, innovative Kommunikationswege einschlagen.

Für mich geht die Reise im kommenden Jahr zu den Olympischen Spielen Tokyo 2020. Ich werde während eines 12-monatigen Sabbaticals mit einem Land Rover Defender von Deutschland nach Japan fahren, dabei 22 Länder bereisen und circa 15.000 km zurücklegen. In Botschafterrolle der Deutschen Olympischen Akademie werde ich unterwegs verschiedene Vorträge zur Reise sowie der Olympischen Idee halten – zum Beispiel an den Deutschen Botschaften und verschiedenen nationalen Olympischen Komitees. Aktuell läuft eine Crowdfunding-Aktion über fairplaid, wo ich um Unterstützung bitte. 70% der Gesamtkosten des Vorhabens sind bereits von mir privat finanziert, 30% sind aktuell leider noch nicht gedeckt. Diese Lücke versuche ich nun mithilfe von Spenden und Unterstützern zu schließen.

4. Drei Fakten über Dich die wir wissen sollten?

Erstens: Ich möchte mit allen Dingen die ich tue einen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Zweitens: Ich bin ein „Genießer“ und liebe Kaffee, Wein und gutes Essen – sowohl auf Entdeckungsreise durch Restaurants als auch daheim in den eigenen vier Wänden. Drittens: Ich treibe selbst leider viel zu wenig Sport. – Ein Punkt den ich nächstes Jahr definitiv wieder in Angriff nehme.

Weitere Informationen zu Renés Projekt "Road2Tokio" finden Sie auf Facebook und Instagram. Wenn Sie das Projekt "Road2Tokio" unterstützen möchten, können Sie HIER direkt spenden.